Aktuelles

Artikel:
Generische Deskriptoren für informelles Lernen"

Artikel herunterladen

Anrechnungs- empfehlung: 
„Fachkraft für Intensiv- und Anästhesiepflege“

Anrechnungsempfehlung herunterladen

Anrechnungs- empfehlung: 
Fortbildung „Die Neue Rückenschule“

Anrechnungsempfehlung herunterladen

 

Logo Aufstieg durch Bildung

Logo BmBF

Unsere Ziele

Fachkräftemangel entgegenwirken...

Aufgrund des demografischen Wandels und der wachsenden Zahl kranker und pflegebedürftiger Menschen zeichnet sich ein dramatischer Fachkräftemangel in den Pflege- und Gesundheitsberufen ab.

Versorgungsqualität der Patienten/ Klienten erhöhen...

Zur weiteren Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen gesundheitlichen Versorgung von pflege- oder therapiebedürtigen Menschen sind spezifisch ausgebildete Fachkräfte notwendig. Diese sollten in der Lage sein, auf der Grundlage eines systematischen Aufnahmescreenings den Versorgungsprozess zu planen, zu steuern, zu analysieren und zu evaluieren.

Weichenstellung für die Zukunft...

Therapeut_innen, Gesundheits- und Pflegekräfte leisten einen entscheidenden Beitrag zur gesundheitlichen Versorgung. Doch Fachkräftemangel, knappe finanzielle Ressourcen und der demografische Wandel stellen die Mitarbeiter_innen der Pflegedienste vor neue Herausforderungen.

Wandel gestalten...

Entscheidend ist deshalb, den Wandel mitzugestalten. Es gilt, Prozesse im Krankenhaus und Prozesse in der Versorgung zu verändern, um die Versorgungsqualität zum Wohl der Patientinnen und Patienten zu erhöhen und zugleich den Einsatz personeller und wirtschaftlicher Ressourcen zu verbessern.

Um den gesundheitspolitischen Anforderungen auch künftig gerecht zu werden, müssen passgenaue Maßnahmen zur Höherbildung der Fachkräfte (Pflegekräfte und Therapeut_innen) entstehen, die in neue, innovative Konzepte der Arbeitsorganisation und Versorgung eingepasst werden können und die anforderungsgerechte Umgestaltung erst ermöglichen. 

Zielgruppen erreichen...

Die zu entwickelnden Studienangebote sollen für folgende Fachkräfte eine attraktive Möglichkeit der Weiterqualifizierung bieten:

  • Beruflich qualifizierte Pflegekräfte in allen Settings der Gesundheitsversorgung;
  • Pflegekräfte mit einer abgeschlossenen dreijährigen Berufsausbildung mit bzw. ohne Hochschulzugangsberechtigung;
  • Berufstätige, die neben dem Beruf in Teilzeit studieren möchten;
  • Personen mit Familienpflichten;
  • Wiedereinsteiger_innen und Berufsrückkehrer_innen;
  • Bachelorabsolvent_innen, die nach erster beruflicher Erfahrung berufsbegleitend einen Masterabschluss anstreben

Adressierte Fachgruppen erreichen...

  • für Angebote auf Bachelor-Niveau: Pflegeberufe, z.B. Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, Altenpflege und vergleichbare Pflegeberufe; alle Fachrichtungen der ambulanten u. stationären (Langzeit-) Versorgung , der rehabilitativen Versorgung sowie der palliativen Versorgung sowie der Beratung;Pflege- und Gesundheitswissenschaften, Medizin, Gesundheitsfachberufe (v.a. Logopädie, Ergo- und Physiotherapie des Bachelors „Evidenzbasierte Therapie“), Gerontologische Pflege, Gesundheits- und Pflegewissenschaft, Gerontologie, Geriatrie, Rehabilitationswissenschaften
  • für Angebote auf Master-Niveau: Fachkräfte mit einem Bachelorabschluss in Pflege, Therapie, Rehabilitation, (Sonder-, Heil, Rehabilitations-) Pädagogik, Soziologie, Gerontologie, Public Health. Epidemiologie, Biostatistik; akademisch Qualifizierte der Bereiche Logopädie, Sprachtherapie, klinische Linguistik, Rehabilitationspädagogik, Patholinguistik, Sprechwissenschaften


 
Logo Uni Oldenburg   Logo Jade Hochschule   Logo HSG   Logo Ostfalia