Projektleitung:

Prof. Dr. rer. medic. habil. Martina Hasseler

Angewandte Pflegewissenschaften - Zertifikatsprogramm - Zielgruppe "Menschen mit Beeinträchtigungen"

Zielgruppe

Pflege- und Gesundheitspersonal, pädagogisches Personal, Fachpersonal aus der Heilerziehungspflege, Physiotherapie, Ergotherapeuten und Logopädie

Angedachte berufliche Perspektive

Casemanagement, Schulungen für fachliches und nicht fachliches Personal,  Beratungstätigkeiten, Projektleitungen, Umsetzung alternativer Versogungskonzepte, mittlere bis höhere Leitungsebene, Managementaufgaben

Daten zum im Aufbau befindlichen Studienangebot

Studienart
Blended-Learning
 
Geplanter Studienumfang

48 KP, Module sind frei wählbar

 
Unterrichtssprache
Deutsch
 
Vorgesehene Inhalte

Ziel des Weiterbildungsprogramms ist es, die Teilnehmenden für eine qualitativ hochwertige gesundheitliche und pflegerische Versorgung von Menschen mit Beeinträchtigungen zu qualifizieren. Zentral ist die Stärkung der Autonomie und Teilhabe der Betroffenen, auch wenn sie auf eine komplexe gesundheitliche und pflegerische Versorgung angewiesen sind. In diesem Kontext ist eine Betrachtung der verschiedenen Versorgungsebenen sowie die Integration und Kooperation mit verschiedenen Sektoren, Settings und Professionen relevant, um multidisziplinäre Lösungen und Maßnahmen zu entwickeln.  Außerdem hat die Praxisreflexion eine besondere Bedeutung im Zertifikatskurs. Die Studierenden werden dazu befähigt, die eigenen Bilder von Behinderung, Alter, Gesundheit sowie Autonomie und Teilhabe kritisch zu reflektieren sowie auch die Kooperationen und Integrationen  mit den anderen Disziplinen und Sektoren/Settings zu bewerten.

Das Zertifikatsangebot ist in zwei Zertifikaten gegliedert mit jeweils drei Modulen gegliedert:

Zertifikat 1:

Selbstbestimmte Teilhabe an gesundheitlichen und pflegerischen Prozessen

  • Autonomie und Teilhabe
  • Partizipative Gesundheitsförderung und Prävention planen
  • Organisation und Management

Zertifikat 2:

Spezifische Versorgung von Menschen mit Beeinträchtigungen in unterschiedlichen Lebenslagen

  • Versorgungsgestaltung in unterschiedlichen Lebenslagen
  • Spezifische Bedarfe 1: Alterungsprozess
  • Spezifische Bedarfe 2: psychische Erkrankungen
 
Lehrorganisation
die Module bestehen aus zwei oder drei Präsenztagen, zwischen den Präsenztagen finden Selbstlernphasen statt
 
Zugangsvoraus- setzungen
Abgeschlossene Berufsausbildung oder Bachelorabschluss
 
Anzahl der Teilnehmenden
20 pro Basismodul
Gebühren
in der Aufbauphase keine Studiengebühren; Gasthörende zahlen Beitrag über das Gasthörendenstudium
 
Zertifikat
Für die erfolgreiche Teilnahme an einem Modul erhalten Teilnehmende ein Zertifikat durch die Fakultät. Bei späterer Entscheidung für ein Studium an der Ostfalia Hochschule richtet sich die Anerkennung der erfolgreich absolvierten Module für die Studierenden nach den Studien- und Prüfungsordnungen der jeweiligen Studiengänge.
 
 

 



 
Logo Uni Oldenburg   Logo Jade Hochschule   Logo HSG   Logo Ostfalia